Alain Viguier gezwungen, im süden Kasachstans aufzugeben!

Organisations Kommuniqué:
Am 30. Juli eine von Alain Viguier fahrrad batterien feuer. Keine verletzungen, sondern die zeit, die satteltaschen des fahrrads zu entfernen, explodierte die zweite batterie und der motor brannte. Am südlichen ende Kasachstans angekommen, auf der desolaten route und in der härtesten umgebung des ganzen abenteuers, ist Alain daher gezwungen, aufzugeben. Er wird nach lösungen suchen, um nach hause zu kommen und seine ausrüstung zurückzubringen.
Jean-Claude beschloss, seine route allein fortzusetzen.

Wo sind die Sun Trip2018 teilnehmer?

Werfen wir einen blick auf die position eines jeden teilnehmers an dieser großen Solar Radsport Rallye:

  • 4 haben mehr als 9000 km (3/4 des kurses) zurückgelegt; Es handelt sich um Raf Van Hulle, Mickaël Joguet, Éric Morel und Stéphane Bertrand;
  • 15 haben bereits mehr als 6000 km (hälfte der strecke) absolviert und 9 sind in China angekommen: Jack Butler, Auguste und Camille Colle, Herman Segers, Laurent Souchet. Weiter entfernt sind Daniel Jenni, Peter Helsen, Dirk Huyghe, Romain Neauport, Thierry Rassat, Lionel Serrat;
  • Die anderen 15 nähern (hälfte des kurses): Paul Baudry, Gregory lewyllie, Françoise Denel, die ihre 70 Jahre während dieser Reise feierte, Michael Polak, Gilles Coural & François Médalle, Catherine & Didier Pozzobon, Corinne Courvalin, Youssef El Haouass & Mohamed Said Jeberi.
  • Justin Lemire-Elmore und Anne-Sophie rodet flogen aus Teheran, um in Kanada zu heiraten, er plante, nicht nach China zu gehen;
  • Patrice Plozner entschloss sich, wieder in seine heimat zu kehren, Bernard und Yann Cauquil mussten wegen zu vieler technischer probleme zurückgeführt werden, ebenso Michel bamps.

Stéphane Bertrand sieht schwierigkeiten

Stéphane Bertrand stieß auf mehrere schwierigkeiten: er punktete zweimal auf der autobahn, er musste von einem chinesischen radfahrer abgeschleppt werden und er war eineinhalb tage in einer tankstelle stecken geblieben.

Gerade jetzt geht er durch einen sturm in der wüste, ein wind des wahnsinns, seitwärts. Mit dem streben der trucks ist es die qual. Die 10 000 km lange strecke ist überquert, aber sie bewegt sich zu langsam nach belieben: 700km in 5 tagen.

Raf Van Hulle auf 500 km von der ankunft in Guangdong!

Raf Van Hulle trug 10 827 km in 41 tagen mit seinem solarbike. Derzeit ist er in Hengyang (衡阳市) in der Provinz Hunan. Es ist nur 500 km von der ankunft in Guangdong entfernt, eine strecke, die es in 2 tagen zurücklegen könnte.
Der ihm am nächsten gelegene radfahrer ist Mickaël Joguet, derzeit in Xi ' an (西安市) in der provinz Shaanxi. Es ist etwa 1200 km von Raf Van Hulle entfernt.
Dann kommt Éric Morel, 900 Kilometer hinter Mickaël.

Logbuch von Thierry Rassat

Tag 37: heute Abend halte ich in einem hotelkomplex, wo sie essen können, waschen (für 500 tinde = 1,2 Euro) in der nähe von Kyzylorda. Aber dann ist es ein bisschen eine bettgeschichte: Ich frage sie, ob ich schlafen kann. Es scheint, dass kein zimmer frei ist. So lässt mich der keeper eine weile in seinem Mercedes schlafen, während ich auf einen platzwarte, der freigelassen wird! Dann kommt, um mich um 23:30 Uhr abzuholen und für 2000 tinde, werde ich schlafen, wo wir essen! Endlich fast… Denn um 3:00 Uhr morgens muss ich meinen platz verlassen und auf einer anderen bank schlafen.

Tag 38: Ich gehe durch die stadt Kyzylorda (wechsel der zeitzone), halte ich bei 180 km von der stadt Turkestan. Es ist ein guter weg. Die sonne ist da und ich habe heute 170 Kilometer gemacht, das ist ziemlich gut! Am abend schlafe ich neben einer moschee, was mich dazu bringt, die gebete des imam zu genießen, der von sprecher bis 22:45 gestartet wurde!

Laurent Souchet im tal des drachen atems

41. reisetag: Laurent Souchet überquert die wüste Gobi in China, trifft einen chinesischen radfahrer aus hamin, überquert dann einen platz auf-39 m unter dem meeresspiegel… im tal des drachen atems.

Raf Van Hulle übergibt den 10 000 km langen solarbike kurs

Raf Van Hulle ist in der nähe von Xixia County (西峡县) geblieben und überquert nun Dengzhou (邓州市) nach einer reise 10 058 km. Heute, am 27. Juli, zwischen 9 und 10 Uhr, passierte er die 10000 km, 38 tage nach seinem abflug aus Chamonix.

Es hat noch etwa 1300 km, um in Guangzhou ankommen. Sein nächster verfolger, Mickaël Joguet (9354 kilometer zurückgelegt), liegt etwa 1000 kilometer hinter ihm. Dann kommt Éric Morel (8486 km).

Wird Corinne courvalin weitermachen?

Corinne courvalin trifft auf große technische sorgen: ihr fahrrad fiel, das ihr fahrradablageund ein pedal beschädigte. Sie wartet auf die lieferung von ersatzteilen, die sie zu einem mehrtägigen stopp zwingt. Kommt das paket nicht an, plant es aufzugeben.
An diesem morgen sieht sie mit traurigkeit ihre weggefährten, Catherine und Didier Pozzobon, Gilles Coural und François Médalle. Währenddessen baut sie eine robuste krücke, um ihr fahrrad ordentlich im gleichgewicht zu halten.

Technische probleme, wieder!

Jeder suntripeur, ein tag oder der andere, ist mit technischen problemen konfrontiert: Es liegt an ihm, eine lösung zu finden, entweder mit einem lokalen handwerker oder mit einem ersatzteil aus Frankreich geschickt.

Alain und Jean-Claude in Georgia

Zurück zum kontinentalen klima: heute, trotz der erleichterung, reisten sie 212 km und nahmen sich zeit, um zu sehen, was auf ihrem weg großartig war. Wie steht es um die schönheit eines landes, das der breiten öffentlichkeit nicht bekannt ist? Es ist ein ziel für naturliebhaber, biodiversität, vertreibung…

Der lage punkt auf dem suntripers

Es gibt die schnellsten solar radfahrer, einige sind bereits in China, andere werden bald dorthin kommen. Aber die anderen, wo sind sie?  Die meisten von ihnen sind entlang der nördlichen route von Raf Van Hulle verfolgt verbreitet.


Das erste kreuz der steppen von Kasachstan:

  • Jack Butler, der bald passieren wird die 6000 km überschrift,
  • Herman Segers,
  • Laurent Souchet,
  • Yann und Bernard Cauquil,
  • Peter Helsen und Dirk Huyghe, die zusammen reiten,
  • Daniel Jenni und sein original motorrad,
  • Romain Neauport, der jetzt seine eigene straße erfindet,
  • Thierry Rassat
  • Und schließlich, Lionel Serrat, die gerade an der grenze.

Die folgenden sind in Russland:

  • Paul Baudry,
  • Michael Polak,
  • Françoise Denel der dekan, der insgesamt mehr als 3600 km,
  • Corinne Courvalin,
  • Jürgen Bulkholz,
  • Eymeric Thuliez. Nicht mehr radfahrer sind in der Ukraine. Michel Bamps hat die Sun Trip wegen der großen technischen probleme aufgegeben.

Einige haben nach süden gegabelt:

  • Catherine und Didier Pozzobon,
  • François Medale und Gilles Coural,
  • Lewyllie Gregory mit seinem bambus fahrrad.

Sie nähern sich denjenigen, die die südliche route von anfang an gewählt hatten:

  • Justin Lemire-Elmore und Anne-Sophie Rodet, die im Iran sind,
  • Alain und Jean-Claude Viguier, die in Georgien sind sowie
  • Youssef El Haouass und Mohamed Saïd Jeberi,
  • Patrice Plozner ist noch in der Türkei.

Unterstützung und menschliche solidarität

Alle suntripeurs schätzen den Empfang und die Solidarität der Menschen, die Sie treffen, besonders wenn Sie ein technisches Problem haben.
Hier ist, was Michael Polak sagt: die menschen in Borissoglebsk waren sehr hilfsbereit: wenn ich hilfe brauchte mit meinem rad, dessen strahlen gebrochen wurden, nicht nur, dass sie es geschafft, fahrrad strahlen eine halbe stunde vor dem laden zu finden geschlossen am samstag, aber zusätzlich boten sie mir ein kaltes bier! "

Die magie der steppen nach Romain

Die eindrücke von Romain Neauport:
Man könnte sagen, dass es nichts zu sehen und doch die grenzen der steppen sind auffallend schönheit. Wir konnten uns einsam fühlen, aber die leute, die wir finden, sind alle für alles verfügbar. Irgendeine form von magie ist am werk. Manchmal ist es beeindruckend, sich hinzusetzen, betrachten, nicht kämpfen und einfach aufsaugen.

Ein zweiter Solar Radfahrer kam in China an!

Am Montag, den 16. Juli, ist Stéphane Bertrand der zweite suntripeur, der nach Raf Van Hulle nach China einreisen wird. Er wird mit seinem solar bike 7150 km gereist sein, um diese grenze zu erreichen.

Im süden Kasachstans traf Stéphane Bertrand auf Syzbayev, der 2013 an der Sun Trip teilnahm.

News aus dem suntripers der south road

Justin und Anne-Sophie Lemire-Elmore überquerten die grenze gestern, verbrachten sie ihre erste nacht im Iran (4100 km seit ihrer abreise). Alain und Jean-Claude Viguier weiterhin ihre reiseroute auf der schwarzmeer seite, verließen sie die Türkei in Georgien heute zu betreten. Sie befinden sich derzeit in Batumi (ბათუმი).
Youssef und Mohamed, die auch den Rand des Schwarzen Meeres folgen, haben gerade Trabzon in der Türkei verlassen.
Dann kommt Patrice Plozner, die zwischen Istanbul und Trabzon ist.

Sturm nächte in Kasachstan

Raf van Hulle erlitt starke winde in der Steppe. Er schlief nicht viel für seine letzte nacht in Kasachstan. Sein ort des biwaks scheint sehr gut auf dem foto, aber in der tat, ein gewitter dauerte die ganze nacht, mit blitz, regen und das zelt, das fliegt. Die nächte in der wildnis haben ihre nachteile!