Abfahrt im Nebel

Wir verlassen die Zuflucht in einer dunstigen Atmosphäre, ein gespenstischer Heiligenschein hüllt die Fahrräder ein.

Zum Glück macht es mich nicht kalt, die Sonne ist nicht sehr weit. Die 3 km, die uns vom Pass trennen, sind befahren. Wir hören Guillaumes Drohne über uns fliegen.

Mütze am Hals!

Es ist unmöglich, vor dem Passfeld vorbeizukommen, ohne ein kleines Foto zu machen: Francis, Jean-Yves, Stéphane, Paul, Daniele.