Schöne Begegnungen in der Schweiz

In Lausanne führt mich eine Abweichung vom Radweg mit meinem langen Anhänger in untrennbare Mäander. Ich schade, ich sage mir, dass ich es besser gemacht hätte, der Straße zu folgen.
Überraschung nach einem x-ten Umweg! Unter einer Brücke entdeckte ich Emmanuelles Installation. Es fasziniert mich … Ist es zeitgenössische Kunst? Ich frage ihn.

Emmanuelle findet heraus, dass Menschen isoliert leben. Sie können sich nicht vorstellen, wie viel sie davon profitieren würden, wenn sie in Kontakt stehen, sich austauschen, sich gegenseitig helfen, sich austauschen, um ihre Träume zu verwirklichen. Also beschloss sie, hier unter dieser Brücke ein Solidaritätsstipendium zu starten. Jeder ist eingeladen, seinen Traum aufzuschreiben, die Hilfe, die er benötigt, um diesen Traum zu verwirklichen, und alles, was er anderen geben kann.

Ich fange an, meinen Beitrag zu schreiben, als Nanga mit dem Fahrrad ankommt und auch anhält und diskutiert. Nanga wurde von einem kongolesischen Vater und einer angolanischen Mutter geboren, die beide derselben ethnischen Gruppe angehören. Er ist sich der künstlichen Grenzen zwischen Männern und der verlorenen Verbindungen sehr bewusst.
Emmanuelle, Bravo für Ihr Projekt, das Meetings und Austausch auslöst!
 


– Machst du den Sonnenausflug? Dieser Radfahrer fragt mich.
– Du kennst den Sun Trip ??? Ich fragte ihn.
Ich werde entdecken, dass sie die Schwägerin von Paul Baudry ist, einem Suntripeur aus Plouguerneau!


 


In Divonne-les-Bains Treffen mit einer Familie englischer Radfahrer, die von meinem Fahrrad angezogen werden: Tom, Joe, Anna, May, Katy, Esther, Sam …
Schöne Ferien!


Kurz vor der französischen Grenze fragt mich Siméon in einem Café in Saint-Cergue nach meinem Solarfahrrad. Wir sprechen auch über die anderen Motorräder auf dem Sun Trip. Der Automobilingenieur interessiert sich sehr für das als “Serienhybrid” bekannte Getriebekonzept der Motorräder von Edgar Tournon und Bernard Cauquil.

Und ein großes Dankeschön an Simeon für die Bezahlung meiner Limonade. Er rettete mich, während ich mich mit einem Restaurantmanager auseinandersetzte und jedes Wort bellte: Ich hatte kein Schweizer Geld und sie lehnte meine Kreditkarte ab!

Auf dem Heimweg von # SunTrip2020 #SunTripFrance