Das Fotoalbum vom 12. Juli von Divonne-les-Bains bis Chamonix

Hier finden Sie die Bilder der Abenteuer des 7. Tages der Sonnenfahrt Tour 2019: die ruhige Reise mit Ralf, Divonne-les-Bains nach Sallanches, wo Jean zu uns kam, und nach Sallanches den Tagesverlauf, der danach wechselt eine unglückliche Passage in einem Fahrradgeschäft, die notwendige Pause bei einer Dorfparty und die verspätete Ankunft in Chamonix aufgrund technischer Probleme.

Sun Trip Tour: (re) live am 7. Juli in Bildern!

Im Fotoalbum vom 7. Juli finden Sie die ganze Atmosphäre des 2. Tages der Sonnenreise 2019: Von Saint-Flour nach Cheylade, die Landschaften von Cantal, Schwimmen, Campen, Essen, Abenddämmerung auf dem See Kaskaden … Bilder + kurze Videos:

 Sun Trip Tour: überprüfung der zurückgelegten entfernungen und höhenunterschiede

Diese Sun Trip Tour 2019 war etwas sportlicher als die Ausgabe 2017, etwas mehr Kilometer und mehr Höhenmeter. Aber jeder hatte die Freiheit, die einfachsten oder schwierigsten Routen zu wählen. Und die Sun-Trapters, die davon träumten, die Herausforderung des besten Kletterers zu gewinnen, mussten ihre Zähler sprengen, besonders für die Höhen mehr als für die Entfernungen!
Für mich waren die Strecken durch die unterschiedlichen Reparaturen eingeschränkt, die eher durch die sportlichen Herausforderungen zu bewältigen waren. Trotzdem schaffte ich es, die als schwierig geltenden Pässe wie den Col de Finestre und den Col d’Agnel mit wunderschönen Landschaften zu passieren.

Date juilletDépartArrivéeDuréeDistanceDénivelé+Trace GPS
3DijonL'Arbresle06:38201 km1410 m
6Le-Puy-enVelaySaint-Flour05:47102 km1867 m
7Saint-FlourCheylade03:5061 km1137 m
8CheyladeSaint-Ours05:56116 km1938 m
9Saint-OursL'Arbresle07:26188 km1699 m
10L'ArbresleVillars-les-Dombes02:3154 km392 m
11Villars-les-DombesDivonne-les-Bains05:52134 km1666 m
12Divonne-les-BainsChamonix07:14133 km1809 m
13ChamonixBourg-St-Maurice06:45126 km3032 m
14Bourg-St-MauriceLanslebourg04:1480 km2280 m
16LanslebourgPinerolo05:48113 km2658 m
17PineroloMolines-en-Queyras07:58124 km2664 m
18Molines-en-QueyrasAspres-sur-Buëch05:06136 km2311 m
19Aspres-sur-BuëchCrest02:59102 km719 m
20CrestValence01:1436 km216 m
TOTAL1 781 km26 170 m

Nehmen sie den zug mit einem solarbike!

Die After Sun Trip Tour: von Valence nach Dijon über Châlon-sur-Saône
Am 20. Juli verlasse ich Valence in TER, um mich Châlon-sur-Saône anzuschließen. Ich benutze die Idee, die das Design meines Solarfahrzeugs leitete: den Zug zu nehmen. Grundsätze: – Ein Standardfahrrad wird in der TER und in einigen TGV immer akzeptiert. – Der Anhänger ist akzeptabel, wenn die Verkleidung senkrecht steht. Er nimmt nicht mehr Platz ein als ein Fahrrad. Im Moment bin ich in Frankreich ein Dutzend Mal mit dem Zug gefahren und in der Schweiz hatte ich nie eine Absage.

Bei Bedarf können wir die Länge reduzieren, indem wir die dritte Platte in weniger als 10 Minuten auf die zweite schieben.

In einigen Zügen (TGV und Lyria) können wir das Äquivalent einer Abdeckung mit Müllsäcken und Big Scotch herstellen (und für das Fahrrad, Demontage der Räder, und wenn ich Zeit habe, Pedale und Lenker bevor Sie es in eine Tasche stecken).

Am 21. Juli fahre ich mit durchschnittlich 34 km/h zurück nach Dijon.

Von Divonne-les-Bains nach Chamonix

Sun Trip Tour 2019 – 7. Tag

Wir starten in einer Prozession von Divonne-les-Bains und streuen dann in unserem eigenen Tempo. Einige wählen die Hauptroute mit einer einfachen Route, andere bevorzugen die Route von Vécolo, auf kleinen Straßen mit ruhigerem Verkehr, aber kurviger. Die Sonne ist voll und unsere Batterien bleiben den ganzen Tag über zu 100% geladen.

Am Ende des Nachmittags, als ich einem Fahrradgeschäft davon erzählte, beschloss ich, mein Schaltwerk anpassen zu lassen. Aber Pech kommt auf: Der junge Mechaniker kann das nicht, schade, ich gehe. Ein paar Kilometer später werde ich jedoch feststellen, dass der Controller nicht mehr funktioniert: Ich kann nicht schalten. Es ist nach 19 Uhr, der Laden geht nicht mehr ans Telefon. Ich habe die Moral in den Socken, weil wir eine lange Küste nach Chamonix angreifen müssen. Ralf und Jean machen mich munter, sie begleiten mich auf jeden Fall ans Ziel. Von Hand montiere ich die Kette auf das größte Ritzel und wir beginnen den Aufstieg. Auf halber Strecke können wir bei einer Dorffest wieder Kraft tanken. Wir kommen gegen 21:20 Uhr in der Hütte an, wo wir von anderen Sonnenanbetern begrüßt werden!


Copyright Zeppelin

Von Villars-les-Dombes nach Divonne-les-Bains

SunTripTour2019 – 11. Juli, 6. Tag Bei der Überquerung der Dombes bis zum Ain schätzte ich die Adobe-Gebäude (gepflegte Erde in einer Banche) und in den Wänden die Verwendung der Kieselsteine in dekorativer Weise in Verbindung mit der Ziegelstein. Heute Morgen, verschleierte Sonne, produzieren die Paneele 50W, es ist notwendig, vorsichtshalber zu rollen, die Unterstützung nicht zu schieben. Die Verbesserung des Mittags setzt sich am Nachmittag nicht fort, schade! Die von Vécolo erstellte Route durch Felder und Wälder ist sehr angenehm. Aber nach ein paar Kilometern chaotischer Schotterstraße entlang eines Flusses entscheiden wir uns für eine etwas hügeligere Strecke. Die Komoot-Anwendung bringt uns auf kleine Straßen ohne Verkehr, es ist ein Vergnügen. Und so finden wir Olivier und Norbert, Catherine und Jean-Michel, die auch diese Anwendung nutzen. Ankunft in Divonne-les-Bains: Ann, Peter und ich kommen zusammen an, wir werden von einer Dame interviewt, die sehr an unseren Motorrädern interessiert ist. Sie veröffentlicht ihr Video sofort auf Instagram. https://www.instagram.com/p/Bzx3cZ9Hu0q/?igshid=bxqo5bharnzh Dank an die Stadt Divonne-les-Bains für dieses herzhafte Essen! PS: Überraschung um 3 Uhr morgens: automatische Bewässerung beginnt am Strand, es ist Panik im Lager. Norbert und Olivier sind am meisten betroffen, ihre Bettdecken klingen durchnässt. Benoit lacht. Fahrräder haben nichts. Ich bin erleichtert, weil ich im Halbschlaf durch das Knistern von Jets an ein Batteriefeuer dachte.

Von L'Arbresle nach … Villars-les-Dombes

Sun Trip Tour 2019 – 10. Juli, Tag 5 Ein Tag wie die anderen: Heute Morgen brach die Befestigung meines Anhängers (Dirke hatte diese Schwachstelle bei der Prüfung meines Fahrrads festgestellt), es ist normal, der Durchmesser der Schraube war zu schwach. Ich fuhr weiter nach Villefranche-sur-Saone, indem ich die Deichsel mit 2 Rilsan befestigte (diese Ketten sind großartig!). Schließlich stellte ich mir eine Lösung vor, die haltbarer sein wird, hoffe ich: Bei einem Mechaniker habe ich das Befestigungselement direkt auf die Radmutter gelötet. Danke an diesen Schweißer, der mich gerettet hat! Ich mache eine Pause für verschiedene Reparaturen und fahre plötzlich wenig: 25 km morgens und 30 km abends. Kirsche auf dem Kuchen: Ich habe neue Schuhe, es ist toll, weil die anderen durch Bremsen mit den Füßen mehr Sohle hatten! Das Leben ist schön …… bis morgen! Und morgen, was wird die Herausforderung sein, die Problemsituation?

Vom Saint-Ours – Vulcania Park in L'Arbresle

4. Tag der Sun Trip Tour: 9. Juli An einem wunderschönen Morgen im Vulcania Park entdeckte die Öffentlichkeit alle Prototypen von Solar-Bikes und nutzte die Animationen des Parks. Besondere Erwähnung für das Lunchpaket mit lokalen und handwerklichen Gerichten in Glasbehältern. Abfahrt mit dem Wohnwagen, dann verteilten sich die 55 Teilnehmer auf verschiedene Strecken: Wir haben in der Tat 3 Tage Zeit, um Divonne-les-Bains zu erreichen, ca. 325 km. Ich bin geradewegs durch Thiers gefahren, wo ich Christophe Bayard und Silvia Plozner kennengelernt habe. Dank einer treuen Sonne den ganzen Tag gelang es mir, L'Arbresle um 20:30 nach 187 km Straße zu erreichen. Schönen Tag, die Hitzewelle hat endlich das Pedal verlassen! https://www.relive.cc/view/2518501243

Von Cheylade nach Saint-Ours-les-Roches

Sun Trip Tour – 8. Juli 2019: Jeder kümmert sich um diesen 120 km langen Tag in großer Höhe. Ich habe in erster Linie andere Bedenken, dass meine Bremsbeläge wieder schwächer werden: Nach einer Stunde Fahrt bin ich gezwungen, mit den Füßen zu bremsen, um nach Condat zu fahren! Zum Glück warten Gilbert und Jean de Vécolo auf mich: Meine Freunde haben sie vor meinen Sorgen gewarnt. Dank ihnen kann ich in Super-Besse 3 Paar Pads des richtigen Modells finden! Ich danke Fred von VTT ÉVASION herzlich dafür, dass er diese Teller in seinem Geschäft aufbewahrt hat und sie heute zum Jahrgang wurden. Vielen Dank an Vécolos Freunde, ohne die eine Rettung nicht möglich gewesen wäre! Eine weitere Überraschung wartet auf mich: Meine Solarmodule produzieren nicht mehr 1 Watt! Ich habe 1 Stunde gebraucht, um den Fehler zu finden: Die Sicherungen meiner Solarregler sind durch die Hitze geschmolzen. Ich winkte am Straßenrand, es ist Gisele, die mich rettet, indem sie mir zwei schöne neue Sicherungen anbietet. Danke Gisele! Es ist fast 13:30 Uhr und ich habe 100 km und viel Höhe! Ich werde um 20 Uhr an meinem Ziel ankommen, in äußerster Randlage zum Essen!

Von Saint-Flour zum Cascades Lake in Cheylade

Sun Trip Tour – 7. Juli 2019
Heute ist die Etappe in Cantal kurz und ohne nennenswerte Höhenunterschiede. Wir durchqueren wilde Landschaften, Dörfer mit alten Häusern aus Vulkanstein in verschiedenen Schattierungen von warmem Braun bis Grau. Ich denke an die Zeiten, als diese Dörfer besiedelt und produktiv waren, in denen es um Landwirtschaft, Handwerk und Kleinindustrie ging. Mein Fahrrad reißt mich von meinen Tagträumen ab, erinnert er sich: Die Bremsen funktionieren immer weniger gut, trotz des heute Morgen durchgeführten Bremsbelags. Ich muss mit dem Fuß bremsen und es erwärmt sich stark im Schuh!

Am Abend treffen wir uns alle zu einem Biwak um den See von Cascades Cheylade. Während die Sonne unsere Batterien auflädt, erfrischt uns das Schwimmen und erlaubt uns, ein bisschen zu waschen. Der Tag endet mit einem Abendessen auf der Terrasse eines Restaurants am See in fröhlicher Atmosphäre.

Von Le Puy-en-Velay nach Saint-Flour

Sun Trip Tour – 6. Juli 2019
Nach der Rede der gewählten Amtsträger und von Florian Bailly ist es der lang erwartete große Aufbruch: Wir springen auf die Straße, ungeduldig, manche sind falsch, gehen ihre Schritte zurück. Schließlich fahren wir durch diese Landschaften der Haute-Loire, zwischen Wäldern, Mooren und Feldern … Wilde und raue Atmosphäre. Plötzlich entstehen basaltische Organe am Fuße des Alliertals. Weiter gibt es noch andere Sonnenschutzgruppen, die bei einem Bier stehen bleiben. Am Ende des Tages empfängt der Campingplatz Radfahrer, die müde und glücklich sind.

Sun Trip Tour, der große anfang!

Sun Trip Tour – 6. Juli 2019
Wir sind 55 Solarradfahrer, die heute Morgen von Le Puy-en-Velay aus starten: Jeder Suntripeur installiert sein Solarrad auf dem Place de l'Hotel de Ville in einer Atmosphäre der Aufregung und Begeisterung . Eine großartige Animation regiert, der Austausch mit der Öffentlichkeit ist reichhaltig, die leidenschaftlichen Gespräche …

Rede gewählter Amtsträger, Präsentation der Sonnenreise durch Florian Bailly:

Eine schöne Atmosphäre der Begeisterung, die mit der Öffentlichkeit geteilt wird. Das Glück, endlich dieses Abenteuer anzutreten und nach Monaten der Arbeit, Vorbereitung, Prüfungen, Freuden, Enttäuschungen manchmal und immer wieder Kreativität auf den Weg zu bringen!

The Sun Trip bei Radio France Bleu Bourgogne!

Vor einiger Zeit kam ein Journalist, um mich über mein Solarbike zu interviewen. Wir haben fast eine Stunde über Sun Trip gesprochen und sind in einer sehr freundlichen Atmosphäre gereist. Der Bericht wurde heute in einer sehr dynamischen 2-minütigen Bearbeitung ausgestrahlt …

Als Bonus widmet France Bleu eine Webseite über!
Siehe die Website von France Bleu Bourgogne

Vielen Dank an Damien Mestre und Anne Pinczon für das Salt of France Bleu!

Workouts für die 2019 Sun Trip Tour

Im Mai: Erste technische Teststellen, die eventuelle Designschwächen aufdecken, Verbesserungen vornehmen, die dann der Reihe nach getestet werden (~ 1000 km ungefähr).
Im Juni: Ausflüge, um den Radfahrer zu schulen und die Maschine auf langen Fahrten zu testen (~ 2600 km ungefähr).
Ver en pantalla completa

DateGPSDist.
km
Déniv+
m
Durée
H : mn
Vitesse
km/h
Conso
Wh/km
Prod
Wh
20-0617 !!!320:3925,84,4
24
19-0619720807:1127,44,51082
18-0612213554:1029,35,51123
17-0616127136:2625,05,11108
16-061543665:0130,63,6976
15-0615012005:5025,74,51067
14-0614215274:5828,55,41174
13-061453455:2127,13,6663
12-061729326:3526,32,6538
11-061387955:4424,02,6874
10-0610411854:5021,54,2718
09-0617216327:3322,82,7498
08-0613015424:3228,75,81003
07-061309075:1125,03,8311
06-061239854:3726,64,4926
05-0612612455:1823,84,2630
04-0617213204:5534,94,41147
03-061477534:5729,73,9747
02-0611011503:3231,05,3
23-05273700:5728,05,5-
18-051146333:5431,03,2-
15-05784952:0636,94,9-
13-0520320606:3431,04,2-
02-0611011503:3231,05,3
23-05273700:5728,05,5-
18-051146333:5431,03,2-
15-05

784952:0636,94,9-
13-0520320606:3431,04,2-

Von San Daniele del Friuli (Italien) nach Nötsch im Gailtal (Österreich) mit Tarvisio

Vorbereitung auf die Sun Trip Tour – 14. Juni
Heute beginne ich meine Reise nach Frankreich, während Daniele hier in Italien bleibt. Ich beginne den Tag, indem ich mich irreführe. Wenn ich es merke, sage ich "nicht ernst, in ein paar Kilometern bin ich wieder auf dem richtigen Weg". Aber plötzlich muss ich klettern, klettern, eine schrecklich steile Küste erklimmen, die niemals endet. Der Motor heizt auf! Und an jeder Straßenbiegung waren Inschriften auf die Brüstungen und die Straße selbst gemalt. Ich werde später wissen, dass der Giro 2018 dort gewesen ist: 3 km bis 11%.
Aber ich werde für diesen unerwarteten Umweg belohnt: Auf dem Grat angekommen, habe ich einen herrlichen Blick auf das Tagliamo-Tal und sein türkisfarbenes Wasser.
Weiter nehme ich diesen schönen Radweg von Campiolo nach Tarvisio mit einer alten Eisenbahn. Sehr sanfter Anstieg im Grünen, unterbrochen von erfrischenden Tunneln, Brücken mit beeindruckenden Panoramen, übersät mit verlassenen Bahnhöfen.
Nach Tarvisio sind es noch ein paar Kilometer und Sie müssen darüber nachdenken, einen Campingplatz zu finden. Ich muss klettern und schwitzen, um einen schönen Campingplatz zu finden. Camper interessieren sich für mein Solarbike, Bier und Freundlichkeit warten auf Sie!

Ausflug von San Daniele del Friuli nach Grado zum baden im Meer!

Sun Trip Tour Vorbereitung – 13. Juni
Nach einer 1500 km langen Reise haben wir jetzt das Recht auf einen wohlverdienten Ruhetag, oder? Daniele bietet mir an, ans Meer zu gehen, genau nach Grado. Die Idee gefällt mir, los geht's, mit unseren Solar-Bikes leichtes Gepäck. In der Morgenfrische befahren wir Landstraßen und Radwege. Wir durchqueren Palmanova, eine erstaunliche, sternförmige Festungsstadt mit 9 Ästen, umgeben von Wassergräben, die Ende des 16. Jahrhunderts gebaut wurde. Monumentale Türen ermöglichen uns den Ein- und Ausgang.

Kurz vor Grado fahren wir einige Kilometer in einem Wind mit Meeresdüften die Lagune entlang. Das Meer kommt! Schwimmen und Mittagessen.
Zurück in die Stadt, angetrieben von einem freundlichen Wind. Machen Sie Halt in Aquileia, einer der wichtigsten Städte des Römischen Reiches. Wir bewundern die byzantinische Basilika, die zu Beginn des 4. Jahrhunderts gegründet wurde und romanische Fresken aus dem 12. Jahrhundert beherbergt, während wir Eis und Gebäck genießen. Rückblick des Tages: 150 km mit 27 km/h gefahren, 660 Wh aufgeladen (der Akku bleibt voll!)

Letzte Etappe von Oberdrauburg (Österreich) nach San Daniele del Friuli (Italien) durch Tarvisio

Vorbereitung für die Sun Trip Tour 2019 – 12. Juni
Nach einem ausgiebigen Frühstück verlassen wir Oberdrauburg, um einen kleinen Pass anzugreifen. Keine Sorge, ein paar hundert Höhenmeter mit frischen Kälbern. Wir verlassen das Drautal und folgen einem parallelen Tal. Die Sonne gibt nach und auf dieser verkehrsfreien und flachen Straße laufen wir zügig. Bald kommen wir in Italien an, in Tarvisio. Daniele kündigt eine 40 km lange Abfahrt auf einer alten Eisenbahn an, die in einen Radweg umgewandelt wurde! Tatsächlich ist es großartig: Wir müssen kaum in die Pedale treten. Wir nehmen uns Zeit, wir genießen die schönen Landschaften! Der Radweg führt durch alte Bahnhöfe. Einige werden stillgelegt, andere in Cafés rehabilitiert. Toll, es ist die Gelegenheit einer kontemplativen Pause, begleitet von einer Verkostung von lokalem Gebäck … Die Strecke dieser Eisenbahn führt über schwindelerregende Brücken. Die vielen Tunnel geben uns eine willkommene Frische und tauchen uns in eine mysteriöse Atmosphäre. Dann verlassen wir die Berge und erreichen die Ebene, die vom türkisfarbenen Wasser von Tagliamo durchzogen wird. Ich möchte eine Pause machen, um zu baden. Doch Daniele beschleunigt, er nähert sich dem Ziel dieser Reise, dem Haus seiner Familie in San Daniele del Friuli. Keine Notwendigkeit, gegen diesen Aufruf zu kämpfen … Dennoch mache ich einen kurzen Halt: Unmöglich, nicht am Rande dieses unwirklich blauen Sees anzuhalten! Daniele versteht. Schließlich entdeckte ich in den letzten Sonnenstrahlen an einem Ort oben in der Stadt das majestätische Zuhause von Danieles Eltern. Mir ist klar, dass wir das Ende unserer Reise erreicht haben.

Von Aicha (Italien) über das Pustertal und die Drau nach Oberdrauburg (Österreich)

Vorbereitung Sun Trip Tour 2019 – 11. Juni
Heute Morgen verlassen wir Aicha in Südtirol, Italien, und steigen leise nach Osten in Richtung Osttirol in Österreich auf. Ich bin schon zweimal in diesem grünen Tal gefahren, jedes Mal mit großem Vergnügen, dieses dritte Mal ist keine Ausnahme: Es ist eine Verzauberung, eine Abfolge von kurzen Anstiegen, gefolgt von Überquerungen von Wiesen, Wäldern, Dörfern. . Wir laufen an einem See entlang. Und schneebedeckte Gipfel auf jeder Seite verhindern, dass Sie sich verlaufen, als ob sie Sie führen würden … ein reines Glück. Plötzlich bleibt Daniele vor mir stehen und plagt auf italienisch! Was ist los? Ah, ich verstehe … wir müssen eine furt von 50 oder 60 cm wasser überqueren, mehr wissen wir nicht. Ich springe kühn, puh, es ist vorbei! Doch Daniele weigert sich zu bestehen, er fürchtet um seinen Motor und seine Batterie. Am liebsten stellt er sich dem Straßenverkehr. Er wird später zugeben, dass es die unangenehmste Straße seiner gesamten Reise war: Lastwagen und Autos berühren sich ohne Pause. Daniele und ich sind also für einen Moment auseinander geraten, aber kein Risiko, verloren zu gehen, denn jetzt haben wir das Telefonnetz! In Innichen treffen wir ein paar Österreicher, die uns zu einem Snack nach Hause einladen: Kaffee, Bier, Brioche … Sehr schöner Moment! Wir beenden unsere Reise in einem Gasthaus in Oberdrauburg, am Fuße des Passes, den wir morgen passieren werden. Es war soweit! Ein Sturm aus Hagel und Regen entfesselt sich. Vielen Dank Daniele, dass Sie diesen alten Gasthof dem Dorfcamping vorgezogen haben!

Von Innsbrück (Österreich) nach Aicha (Italien) über den Brennerpass

Vorbereitung der Sonnentour – 10. Juni
Nach Innsbrück greift der Aufstieg zum Brenner von Anfang an mit 11 oder 12% an. Wir rücken auf 6 km / h vor und es heizt unsere Motoren mit Direktantrieb (95 ° C für meine!) Stark auf. Manchmal schiebt Daniele sein Fahrrad, um eine Überhitzung zu vermeiden. Während des Frühstücks hatte die Sonne meine Batterie aufgeladen und ich dachte, es würde den ganzen Tag dauern. Aber sehr schnell war ich enttäuscht. Weiter ging es taleinwärts auf einer für Radfahrer sehr reizvollen Straße durch Weiler, Wiesen und Dörfer. Echte Achterbahnen, steile Abfahrten, ebenso steile Anstiege. Während Daniele fluchte, genoss ich die Landschaften. Die Ankunft am Pass war Anlass für ein unvergessliches Video-Selfie. Die Abfahrt des Passes auf den italienischen Radwegen war trotz unserer Überweisungsfehler und der sehr engen Leitbleche eine wahre Freude.

Vom Wildhaus über den Arlbergpass nach Innsbrück: Ich treffe meinen Teamkollegen!

Vorbereitung für die Sun Trip Tour – 9. Juni
Ohne ein Telefonnetz konnten wir uns gestern Abend dank WhatsApp und dem WiFi des Campingplatzes wieder mit Daniele und mir verbinden. Heute morgen fahre ich 40 km zu ihm und setze unsere gemeinsame Reise fort. Wir werden versuchen, uns nicht mehr zu verlieren! Ein paar Dutzend Kilometer talabwärts greifen wir dann den Albergpass an. Die Landschaften sind immer schön, auch wenn die Sonne fehlt. Ich habe die Motorunterstützung auf Minimum gestellt, um Batteriestrom zu sparen. Kurze Sonnenaufgänge, zufällig in den steilsten Anstiegen. Wenn es nicht viel Watt gibt, steigert es zumindest die Moral. Schneelandschaften am col. Dann schöner Abstieg, die Räder erwärmen sich und plötzlich mache ich mir Sorgen, dass die Röhre explodiert (das ist mir im Tandem passiert!). Für eine zukünftige Reise kann ich mit schlauchlosen Reifen oder Scheibenbremsen ausgestattet sein …
Balance: 172 km, 1500 Höhenmeter, fast 600 Wh Solarladung (also durchschnittlicher Sonnenschein).

Von Frick nach Wildhaus (Schweiz): Wie verliere ich meinen Teamkollegen?

Vorbereitung der Sun Trip Tour – 8. Juni
Daniele reparierte seine Bremsen auf dem Campingplatz, der über eine sehr gut ausgestattete Werkstatt verfügte. Wir fahren kurz vor Mittag ab. Ein schöner Tag kommt: ein blauer Himmel, eine Sonne voller Watt, Wind im Rücken! Wir fahren zusammen, Daniele auf der Straße und ich auf dem Radweg entlang der Straße. Die Schweiz ist voller Aufmerksamkeit für ihre Radfahrer! Aber manchmal entfernen sich diese Radwege von der Straße, um sich beispielsweise einem Dorf anzuschließen. Aber auf einmal merke ich, dass es eine Weile her ist, dass wir uns aus den Augen verloren haben. Nichts Ernstes, Sie werden mir sagen, ein kleiner Anruf oder eine SMS zu treffen. Leider kommt es heute vor, dass ich meinen Telefonnetzbetreiber wechsle. Es war also unmöglich, mit uns zu sagen, wo wir waren. Ich finde nette Schweizer, die bereit sind, mir zu helfen: Sie stimmen zu, Daniele mit ihrem Handy zu begleiten. Aber Daniele antwortet nicht, ich hinterlasse zufällig eine Sprachnachricht (ich werde wissen, dass er am nächsten Tag an Belästigungswerbung geglaubt hat!). Außerdem versuche ich es in einer mit WLAN ausgestatteten Tankstelle mit Whatsap und E-Mail. Umsonst! Nach all diesen erfolglosen Versuchen beschließe ich, meine Reise fortzusetzen. Ich bin der von Daniele erfundene GPS-Track, ohne zu wissen, ob er vor oder hinter mir war. Zumindest fahren wir in die gleiche Richtung, auf die gleiche Straße.

Die Landschaft ist wunderschön, mit schneebedeckten Bergen und malerischen Radwegen. Der Tag der Sonne gibt ein Maximum von mehr als 1000 Wh, sie hätte viel mehr gegeben, wenn meine Batterie nicht um 8 Uhr morgens voll gewesen wäre. Meine 330Wp Solarmodule wirken Wunder. Am Ende des Nachmittags rolle ich, indem ich sie gut neige, um die Abendsonne besser einzufangen. Auf einem Campingplatz angekommen, ermöglichen es mir das WLAN und WhatsApp endlich, mich wieder mit Daniele zu verbinden. Er ist 40 km vor mir und wird in Lichtenstein schlafen. Puh, wir sehen uns morgen früh wieder!

https://video.relive.cc/6394624342_strava_1560061480971.mp4