Für Gregory Lewyllie, das ende des Sun Trip 2018 !

Kurioserweise kam die GPS-Spur von Gregory Lewyllie mehrere Tage lang nicht voran. War es eine Zeit der Ruhe? Na ja, Gregory war das Opfer eines Fahrradsturzes, hier ist das, was er gerade auf seinem Facebook-Account veröffentlicht hat:
“In den vergangenen zwei Wochen habe ich meine Dankbarkeit in ganz Laos genossen”. Es war fast zu schön, um wahr zu sein … Kurz vor dem letzten Abschied und auf dem Weg nach Kambodscha hat das Schicksal leider zugeschlagen. Ich verlor die Kontrolle über mein Fahrrad auf einem schmalen Pfad entlang des Mekong, und ich fiel 10 Meter tiefer. Ich brach mir die Schulter! Nach vielen Gedanken über die Situation habe ich mich entschlossen, die Reise vorübergehend zu stoppen und nach Hause zu gehen. Ich habe hier alle meine Ausrüstung gelagert und hoffe, dass ich 2019 zurückkehren werde, um die Reise fortzusetzen. Ich bin getröstet über die Vorstellung, dass es noch viel schlimmer hätte ausgehen können und dass dies nicht das Ende der solaren Bamboe-Radtour ist. »
Beste Wünsche für eine gute Genesung an Grégory Lewyllie!

Das Video ist beeindruckend: Wir verstehen die Höhe seines Sturzes, indem wir sehen, wie die Bewohner sein Fahrrad wiederherstellen. Man kann sich leicht vorstellen, dass die Folgen dieses Unfalls noch viel schlimmer gewesen sein könnten:

Der Sun Trip 2020 ist angekündigt!

Die Organisation Sun Trip gab heute bekannt, dass eine neue Herausforderung für das Solarfahrrad im Jahr 2020 auf den Seidenstraßen stattfinden wird.


Der Traum von den neuen Seidenstraßen im Solarmodus …
Informationen für Sonnenreise 2020: organisation@thesuntrip.com

Gregory Lewyllie noch unterwegs

Gregory Lewyllie ist im Juni auf seinem bamboo solar bike unterwegs und setzt seine reise durch Laos fort. Er besuchte eine Woche an einem buddhistischen Festival in Luang Prabang (Welterbe der Menschheit – Unesco).
Am vorabend durchquert er derzeit die Provinz Xieng Khouang und seine GPS spur zeigt, dass er sich die zeit nimmt, das land zu entdecken.

Solar fahrräder made in Africa!

Spottet auf Twitter: seit 2014 entwickelt ein Unternehmen (NGO?) leichte autonome Elektrofahrzeuge für Afrika. Es hat Elektro-Fahrräder und Roller, 3-und 4-Rad-Fahrzeuge, und Ladestationen, unter Leasing, Vermietung, Zahlen, wie Sie die Bedingungen zu gehen.
Seine Bemühungen konzentrieren sich nun auf die Entwicklung umweltfreundlicher und erschwinglicher solarbetriebener Fahrzeuge für isolierte ländliche Gebiete außerhalb des Stromnetzes in Afrika.

The Site: https://www.Solar-e-Cycles.com/

Gregory Lewyllie trat in Laos ein

Die GPS-spur von Gregory Lewyllie zeigt uns, dass er heute die chinesische Grenze überquert hat und dass er seine Reise nach Laos fortsetzt. Es ist genau 4 Monate her, seit er Lyon in Frankreich verlassen hat (120 Tage).
Wie weit wird es gehen?

Ein solarbike auf der autoshow in Paris!

In diesem Jahr wurde die Sun-Reise auf die 2018 Motor Show im Fahrzeugteil der Zukunft eingeladen: die Herausforderung bestand darin, der Öffentlichkeit die Vielfalt der Fahrzeuge, Elektro und Solar, zu präsentieren, die sich abzeichnen. Dies war der Anlass für Florian Bailly, den Schöpfer der Sonnen Reise, ein Beispiel für solarbike zu zeigen, die Art derer, die in diesem Sommer die 12000 km zurückgelegt haben, die Lyon von der Stadt Kanton in China (Guangzhou) trennen.

Daniele Gonano stellte das im Juni verwendete Solar beschichtete Fahrrad für den Prolog der Sonnen Fahrt 2018 vor. Begleitet wurde er von Paul Bermejo, der an Sun Trip 2015 und 2017 teilnahm [ erfahren sie mehr über dieses fahrrad ].
Daniele es Bike hat sogar die Ehrungen der Presse gemacht:


© Charlie Hebdo-N ° 1368 vom 10. Oktober 2018

Sun Trip 2018 preise

Françoise Denel, die Dekanin der Sun-Reise, wurde mit dem Publikumspreis geehrt. Sie wurde für ihren Enthusiasmus und ihren Optimismus unter allen Umständen gelobt, Ihr wohlwollender und poetischer Blick auf die überquerten Regionen.

Jack Butler erhielt den Preis von der Jury, die den Abenteurer belohnt, der wusste, wie man die Sonnen Reise in Aufladung 100% Solar zu erreichen, während die Kommunikation am besten über sein Abenteuer. Das Organisationsteam würdigte vor allem Jack es Talent, Videos zu machen (manchmal sogar mit Hilfe einer Drohne), sowie seine starke Präsenz in sozialen Netzwerken.

Youssef El Haouass und Mohamed said Jbari wurden vom Organisationsteam mit dem “Coup de Coeur Prize 2018” Preis ausgezeichnet. Zusammen bildeten Sie ein geschweißtes Duo, das zu einer außergewöhnlichen Leistung fähig war: die Konstruktion und Konstruktion eines Solar-Tandems, das an das Handicap angepasst war, sagte der Mut von Mohamed, trotz seines Handicaps dieses Abenteuer zu beginnen.

Gregory setzt seine reise nach Laos fort!

Gregory Lewyllie illustriert hier sein Temperament als Vielflieger: er macht nicht nur eine Frankreich-China-Reise auf den Seidenstraßen, auf einem solarbike, sondern er macht nicht Halt in Guangzhou, dem vorgesehenen Ziel der Sonnen Fahrt. Es geht weiter!

Da sein GPS-LeuchtFeuer weiter funktioniert, können wir sehen, dass er seine Überfahrt nach China fortsetzt und dass er nun an der Grenze zu Laos ankommt.
Es ist 118 Tage, dass er Lyon verließ, fast 4 Monate!

Gregory Lewyllie setzt seine reise fort, aber wohin geht er?

Gregory Lewyllie kam nicht innerhalb der vorgesehenen Zeit von 100 Tagen in Guangzhou an, wahrscheinlich wegen seiner langen Erkundung der Seidenstraßen in Usbekistan. In den Tagen nach der Ankunft von Michael Pole in Guangzhou begann Gregors GPS-LeuchtFeuer eine gerade Spur zu ziehen: Es wurde angenommen, dass er sich entschieden hatte, den Zug nach Guangzhou zu nehmen.

Aber in der tat ging er nach Kunming (昆明市) in der Provinz Yunnan, und dort nahm er seine solar bike reise wieder auf. Heute ist es in PU ' er (普洱市), einer Stadt 200 km von der chinesischen Grenze entfernt, in der Nähe von Laos, Burma und Vietnam.
Aber wo hat er geplant, zu gehen?
Die Zukunft wird uns sagen…

Die Sun Trip 2018 ist vorbei!

Von Lyon bis Guangzhou in China, mehr als 12000 Kilometer, rund 30 Länder kreuzten, haben die Abenteurer von Sun Trip 2018 eine Seite der Geschichte der Solar-Ecomobilität geschrieben.
Es war ein außergewöhnliches Abenteuer für alle und für alle, die Ihnen folgten, dank ihrer Geschichten und Fotos, die im Internet veröffentlicht wurden.

Vielen Dank an die Organisatoren, dass Sie uns dieses Abenteuer Live gemacht haben!
Wir sehen Sie im Juli 2019 für eine neue Sun Trip Tour!

Gegenwärtiges ankunftseinordnen der Sun Trip 2018

     Nom   Prénom    Solaire  ArrivéeDuréePays
1er
Raf Van Hulle
100% solaire
3/0845jBE
2ème
Mickaël Joguet
100% solaire
9/0951jFR
3ème
Éric Morel
100% solaire
11/0853jFR
4ème
Stéphane Bertrand
100% solaire
16/0856jFR
5ème
Herman Segers
100% solaire
17/0859jBE
6ème ex
Jack Butler
100% solaire
22/0864jGB
6ème ex
Laurent Souchet
100% solaire
22/0864jFR
-
Auguste Colle
hors challenge
22/0864jBE
-
Camille Colle
hors challenge
22/0864jBE
8ème
Romain Neauport
100% solaire
29/0870jFR
9ème ex
Daniel Jenni
100% solaire
04/0977jCH
9ème ex
Dirk Huyghe
100% solaire
04/0977jBE
11ème
Peter Helsen
100% solaire
10/0982jBE
12ème
Thierry Rassat
100% solaire
26/0999jFR
13ème
Françoise Denel
hors challenge
01/10103jFR
14ème
Michael Polak
100% solaire
04/10106jCZ
-
Catherine Pozzobon
hors challenge
25/0998jFR
-
Didier Pozzobon
hors challenge
25/0998jFR
-
Youssef El Haouass
hors challenge
25/0998jMA
-
Mohamed Saïd Jeberi
hors challenge
25/0998jMA
-
François Médalle
hors challenge
25/0998jFR
-
Gilles Coural
hors challenge
25/0998jFR
-
J-Claude Viguier
hors challenge
25/0998jFR
-
Corinne Courvalin
hors challenge
27/09100jFR

Mehrere teilnehmer haben Guangzhou nicht erreicht:

  N°         Nom   Prénom  RetourDuréeDistance parcouruePays
-
Eymeric Thuliez
à vélo solaire
102j9100 kmFR
-
Juergen Burkholz
à vélo solaire
101j10400 kmDE
-
Patrice Plozner
à vélo solaire
80j9200 kmFR
-
Paul Baudry
rapatriement53j6750 kmFR
-
Lionnel Serra
rapatriement49j6700 kmFR
-
Alain Viguier
rapatriement45j5500 kmFR
-
Bernard & Yann Cauquil
rapatriement34j5800 kmFR
-
Justin Lemire-Elmore & Anne-Sophie Rodet
mariage au Canada !33j5000 kmCA
FR
-
Michel Bamps
rapatriement24j3500 kmBE

Diese SunTriper kamen aus verschiedenen Gründen nicht am Ziel an:

  • einige SunTripers hatten mittelfristig das gefühl, dass sie innerhalb der 100-tage-frist nicht nach Guangzhou kommen konnten, sie entschieden sich, mit dem solar bike nach hause zu fahren und reisten immer noch zwischen 9000 und 10000 km eine gute Leistung,
  • andere wählten die rückführung wegen technischer probleme oder aus gründen der körperlichen fitness, die es ihnen nicht erlaubte, sich dem 12000 km langen Frankreich-China zu stellen,
  • Justin und Anne-Sophie gingen nach Kanada, um zu heiraten,
  • schließlich hat der große Reisende Gregory Lewyllie, der die Entdeckung mit Schnelligkeit bevorzugt (er hat Usbekistan längst erforscht), es nicht geschafft, in 100 Tagen nach Canton zu kommen. Aber er setzt seine Reise nach Laos, Thailand fort, seine Reise dauert 4 Monate (120 Tage).

Mit dem segel fahrrad durch Kasachstan !

Ja, ich gebe zu, dieser artikel passte nicht ganz auf diesem Blog, es spricht nicht über Solarbike. Aber sobald ich es auf Twitter gesehen habe, habe ich dem Wunsch nicht widerstanden, dieses Abenteuer, das eine andere Form der ecomobilität schätzt, das segelrad, weiterzugeben! Die überQuerung Kasachstans nach Kirgisistan mit dem Steppen Schiff @asiatrek, großartig!
Und dann spielt die Sonne eine Rolle bei der Entstehung der Winde, oder?

Für weitere Informationen ein sehr komplettes Video:

“Coup de coeur” preis an Youssef und Mohamed

Das Organisationsteam beschloss, dem marokkanischen duo Youssef El Haouass und Mohamed Said Jberi einen «coup de coeur» 2018 zu verleihen. Tatsächlich war ihre Teilnahme eine Herausforderung für die administrativen Realitäten und die körperlichen Zwänge. Ihre Leistung war auf dem Höhepunkt der Hoffnungen gebracht!

Zunächst gelang es Youssef, das auf das Handicap angepasste erste Solar Tandem zu entwerfen und zu bauen und über eine sehr lange Strecke fahren zu können.
Und auf der anderen Seite nahm Mohamed said die verrückte Wette an, diese Reise Frankreich-China trotz seines Handicaps zu beginnen. Zusammen bildeten Sie ein geschweißtes duo, das in der lage war, alle Hindernisse zu überwinden, auch einige administrative Komplikationen. Gemeinsam inspirierten Sie die Welt und wuchsen das Abenteuer der Sun Trip.

Diese Aufführung ist Teil der Kontinuität der anderen SunTripers, seit der ersten Auflage in 2013. Das solarbike ist eine Möglichkeit, die Grenzen zu überschreiten, und es ist eine Ehre für die Sun Trip, der Vektor einer solchen humanistischen Botschaft zu sein.
Bravo wieder an Youssef und Mohamed said, die bei ihrer Rückkehr nach Tanger in Marokko gefeiert werden.

Michael Polák ist in Guangzhou!!!

Michael Polák ist heute morgen in Guangzhou mit großer emotion eingetroffen und hat diese unglaubliche 2018-Ausgabe der Sun-Reise nach einer 106-tägigen Reise abgeschlossen! Er wurde von 5 SunTripers und Angélique, vom Organisationsteam der Sun Trip, unter dem bewundernden Blick eines chinesischen Publikums, das en Masse auf der Ankunftsstelle an diesem offiziellen Urlaubstag anwesend war, begrüßt.
Bravo an Michael für seine Wahl der gewagten Reiserouten in den Bergen Europas und im Hochland von China.
Bravo auch dafür, dass er es geschafft hat, diese reise in 100% Solar-Modus auf einem originellen fahrrad, das er ganz selbst gebaut zu machen.


Die Sun Trip 2018 endet heute offiziell nach 106 Tagen Abenteuer. Von 36 Teilnehmern konnten 24 das Ziel erreichen, darunter 13 Abenteurer in 100% Solar Mode. Das Abenteuer verbreitete seine Freude und Botschaft auf der ecomobilität auf der 12.000 km langen Straße.

Françoise Denel ist im Kanton angekommen!

Françoise überquerte die Ziellinie heute, am 1. Oktober, 2018, am chinesischen National Feiertag, in einer hellen Sonne und vor einer großen Menschenmenge. Es wird 103 Tage gedauert haben, bis diese Sémillante septuagenischen das Ende des Abenteuers erreicht hat. Der Dean gewinnt den Sun Trip 2018 Publikumspreis!

Françoise Denel bald in den Guangzhou !

Françoise Denel, die Dekanin der Sonnen Reise (70 Jahre), wird voraussichtlich morgen das Ziel erreichen. Florian Bailly, Gründer der Sun Trip, und Angélique galvaing, Projektleiter 2018, besuchten ihn heute, inmitten von Reisfeldern. Sie fanden eine strahlende, optimistische Frau, Quelle der Neugier und des Respekts für unsere chinesischen Freunde, für alle…

Corinne Courvalin in Guangzhou angekommen

Corinne Courvalin, vom Team France Passion, hat das ziel erreicht! Der Vizedekan von Sun Trip 2018 bietet eine nächtliche Anreise an, die erste dieser ungewöhnlichen Ausgabe. Seine Reise hat 100 Tage gedauert.

!
Corinne wird nicht in die solar challenge eingestuft werden, weil sie, um in 100 tagen das ziel zu erreichen, einen teil der reise in China machen musste.

Das abenteuer der Sun Trip nach Jean-Claude Viguier

Jean-Claude Viguier liefert seine Vision vom Abenteuer der Sun Trip, vor allem ein menschliches Abenteuer, wie man in diesen Zeilen nachlesen kann:
« Nur wenige Abenteurer haben sich der Sun Trip als Wettkampf genähert. Durch diesen Kommentar möchte ich nicht verschleiern, die außerordentlichen Leistungen der suntripers, die dauerhaft Ihren Fußabdruck solarmobilität markiert haben. Die Begegnung mit anderen, das Teilen von Werten, der Austausch sind meiner Meinung nach wichtiger als jede Zeitmessung. Ziel dieses Projektes war es, zu zeigen, dass Solarenergie sehr schöne Dinge ohne Umweltauswirkungen erreichen kann. Trotzdem fahren wir nicht 12000 km ohne eine gründliche und lange körperliche und psychologische Vorbereitung. Die Trainings, die in allen Zeiten durchgeführt wurden, ermöglichten es uns, einen Stahl Geist zu schmieden. Die Belastungen, die den winterausflügen auferlegt wurden, haben uns körperlich und psychisch gestärkt. Es herrschte noch Ungewissheit und nicht zuletzt: wie der Organismus mehrere hundert Kilometer pro Woche, für drei Monate, ohne andere Ruhetage unterstützen würde als die, die durch Wetter, Schifffahrt oder technologische Launen verhängt wurden. Physiologisch sendet uns unser Organismus Signale aus, die so viele Botschaften sind, wie wir interpretieren müssen. Für meinen Teil zwei Jahre lang sind die inneren Gesichter meiner Knieschmerz Haft. Viele Spezialisten haben mir das Ende meiner Sportwettkämpfe "vorgeschrieben". Dass es keine Herausforderung ohne Opfer gibt. 60 Physiotherapie-Sitzungen waren notwendig, um meine Schmerzen zu lindern und mir erlauben, 150 km Training auf einer 1000 bis 1200 km/Monat zu unterstützen. Auch wenn mein Schmerz anhält, ist die Versuchung, am Ende dieses Abenteuers zu gehen, nie verändert worden. »


« Von dem moment an, als ich Mohamed, Youssef, Paul, Françoise und ich verbrachte, schöpfte ich in ihrer mentalen Stärke das, was ich noch brauchte, um diese Herausforderung zu meistern. Die meisten von Ihnen, außer Youssef, haben ein körperliches Defizit, verursacht durch Krankheit oder Unfall, oder haben bedeutende Operationen durchgemacht. Sie haben das Wort Versagen bewusst aus Ihrem Vokabular ausgeschlossen. Sie ersetzten es durch die Worte Lebensfreude, Wille, Erfolg, Großzügigkeit… Das sind wohl die schönsten Begegnungen, die in diesem Sommer unter den Mitbewerbern gemacht wurden. Ich meine natürlich nicht die Gruppe von Tarnis Cathy, Francois, Didier, Gilles, die zu wahren Freunden geworden sind und deren Werte der Menschlichkeit nur dem Mut entsprechen, den Sie gezeigt haben, um alle Schwierigkeiten dieser Reise zu überwinden. Einige der anonymen Leute, die sich während des Abenteuers kennengelernt haben, werden mich mit ihrer Großzügigkeit überraschen. Da wir nichts über uns oder uns über Sie wussten, teilten wir kurze Momente des Glücks, in denen wir schöne Lektionen des Lebens erhielten. Selbsttranszendenz ist eine subjektive Vorstellung. Im feindlichsten Teil der Welt reiste Mike Horn Tausende von Kilometern unter entsetzlichen Bedingungen zum Nordpol und gefährdete dabei oft sein Leben. Ich habe ihn noch nie sagen hören: "Ich mache diesem Abenteuer ein Ende". »

« Mohamed Said und Youssef sind meiner Meinung nach das gleiche Kaliber wie Mike Horn und sind zweifellos die beiden größten Abenteurer der Sun Trip 2018. Sie erwägen nie, dieses Projekt zu beenden, auch wenn das Wetter auf Ihnen entfacht wird. Youssef studierte in Frankreich und, zurück in Tanger, klettert er in seine Fertigungswerkstatt, entwirft und fertigt mehrere Trikes. Mohamed, der den Einsatz seiner Beine nicht mehr hat, kontaktiert ihn, damit er ihn zu einem an sein Handicap angepassten Gang macht. Mohamed verkörpert die Lebensfreude, er nimmt sein Handicap sehr gut an, auch wenn er bei der Geburt den Einsatz seiner Beine hatte. Es war für Youssef, von dieser starken Persönlichkeit überzeugt, nicht mehr nötig, sich das Projekt Tandem-Trike vorzustellen. Es gab nur einen Schritt, um diese beiden an die Herausforderung der Sonnen Fahrt zu bringen. Ihr Verstand ist aus dem Standard heraus und Ihr Duo ist mit einer außergewöhnlichen Komplementarität ausgestattet, die es ihnen ermöglichte, am Ende des Abenteuers zu gehen. Youssef hat einen mechanischen technischen Hintergrund. Mit einer begrenzten Menge an Ressourcen schafft er eine eigene Werkstatt, mit Computerwerkzeugen und Design Software. Sehr schnell stellt er sich vor, modelliert und analysiert das Verhalten seiner Lösungen in der Material Beständigkeit. Es stellt sich heraus, dass Sie furchtbar effektiv sind. Sein Trike hat eine beeindruckende Stabilität. Die Struktur des Chassis ist so konzipiert, dass die Anstrengungen zur verformform gesammelt werden und eine sehr beachtliche Flexibilität der Radfahrer gewährleistet ist. Ein großer Schritt in Richtung Industrialisierung könnte ins Auge gefasst werden, was ein wohlverdientes Ergebnis wäre. Auch wenn der Markt eingeschränkt ist, verdienen die von Youssef imaginierten Prototypen, vermarktet zu werden. Und sei es nur, um den Bedürfnissen von Menschen mit eingeschränkter Mobilität gerecht zu werden. Es sind meiner Meinung nach die beiden Helden der Sonnen Fahrt 2018. Gäbe es den Preis für Selbsttranszendenz und Großzügigkeit, wären Sie die unbestrittenen Gewinner. »

Wo sind die letzten suntripers?

Das sind zwei Frauen, die dem Ziel am nächsten sind:
-Corinne courvalin etwa 100km von Guangzhou,
-Françoise Denel ist weniger als 400 km entfernt.
Was Michael Pole betrifft, ist er weiter Weg, derzeit bei 1000 km von Guangzhou entfernt. Und es ist Gregory lewyllie, der am weitesten ist: 2000 km!

Thierry : 12º radfahrer 100% solar in Kanton angekommen!

Unter dem verblüfft-Blick unserer chinesischen Freunde kam Thierry Rassat an diesem Mittwoch, 26. September, um 11:45 Uhr Ortszeit in Guangzhou (Kanton) an. Thierry hatte lange programmiert, nach 99 Tagen Reise zu kommen, eine symbolische Figur, die es ihm ermöglichte, sich die Zeit zu nehmen und das Beste aus seiner Reise Frankreich-China zu genießen.


Von 8 weiteren teilnehmern und von Fans moderiert, nimmt Thierry den 12. platz der Solar Challenge ein. Während seiner Fahrt nutzte er kein anderes Verkehrsmittel als sein Fahrrad und konnte nur in der Solar Aufladung operieren.
Ein schönes beispiel, was eine sonnen reise in der Sun Trip sein kann!

7 radfahrer sind heute in Guangzhou angekommen!

Es sind nicht weniger als 7 abenteurer, die heute in Kanton angekommen sind, es geht um Catherine und Didier, François und Gilles, Youssef und Mohamed Saïd, sowie Jean-Claude. Hier sind Sie nach 98 Tagen einer Reise am Ziel, die Sie dazu gebracht haben wird, verschiedene Länder zu durchqueren, entsprechend den Routen, die Sie teilweise geteilt haben:

  • Catherine und Didier Pozzobon : Ukraine, Russland, Kasachstan, Usbekistan, Kasachstan, China.
  • François médalle und Gilles coural: Ukraine, Russland, Aserbaidschan, Kasachstan, China.
  • Youssef El haouass und Mohamed Saïd jeberi: Türkei, Georgien, Aserbaidschan, Kasachstan, China.
  • Jean-Claude Viguier: Türkei, Georgien, Aserbaidschan, Kasachstan, Usbekistan, Kasachstan, China.

Herzlichen Glückwunsch an marokkanisches duo, Youssef & Mohamed Saïd. Sie führten ein ungewöhnliches Abenteuer auf einem komplett von Ihnen selbst gebauten Tandem durch.


Diese 7 suntripers sind nicht in der Challenge 100% Solar klassifiziert, weil, um an den Bestimmungsort in weniger als 100 Tagen zu bekommen, mussten Sie mit dem Zug einen Teil der Reise nach China zu machen. Die Emotion war beim Rendezvous, als Sie die nationalen und regionalen Hymnen sangen: